Loss mer singe

Motivationstexte

Am Dienstag hat Martin eine verspätete Mini-Mini Büttenrede verfaßt.

Jetzt sitzen wir mitten im Karneval 2021  zuhause und können nicht viel machen, aber wir können von alten Zeiten träumen, und wir im Sauerland waren da sehr objektiv, und tolerant offen, wir haben die Sitzungen aus Köln über alles geliebt, aber die aus der zweiten Karnevalssuperstadt, nämlich MAINZ, sehr geschätzt. Und da wurde häufig in Reimen über das aktuelle politische Geschehen gesprochen. Und aus aktuellem Anlass möchte ich mich heute mit einer Mini-Mini-Büttenrede an Euch wenden: 

Ihr Lieben, lasst uns Spaß erneuern,

denn Spaß macht Sinn, wir woll’n ihn feiern.
Es tut so gut, sich zu verkleiden,
das ist die kleinste aller Freuden.
Und man kann schöne Witze suchen,
statt über böse Viren fluchen.
Ihr könnt Euch schminken, alles tun,
dann wird der Frust bis Mittwoch ruh’n.
Fragt Euch nach Euren besten Gaben,
dann wird die Seele wohl nicht darben.
Sucht Nähe in dieser Distanz,
dann bleibt das Herz intakt und ganz.
Seid ausnahmsweise mal nicht brav,
doch auch nicht bös‘: Singt schlicht: ALAAF!“

Ja, singt, singt, und preist, nein nicht den Herrn, wie in der Kirche, sondern die Frau, die wirklich noch eine Sonderrede verdient hat, unsere Bärbel, die uns bei Laune hält und darum dies:

 

Wat ist das Mädchen jut und fleißig,

dabei is sie doch über Dreißig.

Sie schafft und tut uns allen gut,

gibt uns ein klein Portionchen Mut.

Sie zeigt, wie toll Ihr immer wart.

Ihr hattet stets schon Eure Art.

Wart mit den Schlagern ganz weit vorn,

nahmt auch schon Musicals auf’s Korn.

Ihr schosset stets den Vogel ab,

drum war Applaus am End nie knapp.

Ihr habt gebonzelt und mit Kraft gesungen,

und es ist allen immer stets gelungen,

die Leut‘ im Saal zu faszinieren,

das war der Lohn für das Probieren.

Und genau so wird es weitergeh’n

und neue Wunder werden bald gescheh’n.

Denn wir stonn‘ alle stets zosamme,

mit manche Büle und met Schramme,

DaCapo ist nicht nur ein Wort,

DaCapo lebt noch lange fort.

 

 

Bis bald

Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.